Lasse Dein Wunder geschehen!


„Da ist das Problem“, jammert sie verzweifelt. Als die junge Dame jedoch ihren Blusenärmel hochkrempelt, sieht sie nix (mehr). Außer ihren Arm natürlich, der hier schon immer ist und exakt dort auch hingehört. Die Neurodermitis aber ist weg. „Hä, wo?“, fragt Martina gelassen. Und da ist tatsächlich nichts zu sehen. So was passiert grundsätzlich bei Claus und Martina. Irgendwer hat ein körperliches oder psychisches Handicap. Und irgendwann eben nicht mehr. Es gibt daher keine Zweifel, dass die beiden Helden sind. 


Warum erklärt sich nachfolgend: 
Zum einen gibt es die Schulmedizin. Ganz bodenständig diese Lehre, die genau weiß, wie das mit unserem Körper, allen Abläufen und so funktioniert. Da das furchtbar kompliziert ist, studieren Ärzte dafür viele Jahre. Zum anderen gibt es noch diese ganzheitlichen Abläufe, die aufgrund ihrer Fülle leider keinen Platz mehr im konventionellen Lehrplan haben. Es ist ein bisschen wie ein Auto ohne Räder. Etwas 
Entscheidendes fehlt, damit das Ding fahren kann. Deshalb gibt es parallel zu den Schulmedizinern die ganzheitlichen Helfer und Heiler. Sie wissen über diverse ganzheitliche Themen Bescheid. Aber eben nur über das eine oder andere, selten über alles – fundierte wissenschaftliche Kenntnisse sind dort eher weniger anzutreffen. Und da fangen die Probleme schon an. Wohin gehen kranke Menschen bloß? Ins eine oder lieber ins andere Lager? Egal wohin, nie ist es komplett. Daher klappt es mit dem Gesundwerden in manchen Fällen auch nur schleppend. 


Vor exakt diesem Problem standen Martina und Claus schon selbst. Wenn jemand wissen muss, wie sich Hilflosigkeit und Krankheit anfühlt, dann ganz sicher die zwei. Doch sie sind eben Macher, halbe Sachen nicht ihr Ding. Der Plan stand seinerzeit also fest: „Wir schaffen ein System, das beides vereint!“ Viele Jahre an Ausbildungen und Erfahrungen folgten – aus beiden Bereichen, tiefgehend. Sie probierten Wege aus, kombinierten diese, analysierten die Ergebnisse. Hatten dabei auch Fehlschläge zu verkraften, doch die sahen sie nie als solche. Im Gegenteil: Sie brachten sie eher näher an ihr Ziel.


Bei dem sind sie heute angekommen. Simpel ausgedrückt, helfen sie Menschen. Zack und Problem gelöst. Okay, ganz so einfach ist es nicht. Es braucht etwas Geduld, Motivation der Betroffenen und Zeit.
Dann aber passieren Wunder. Das Wort ist zugegeben ein bissel ausgelutscht. So viele verwenden es – meistens zu Unrecht. Daher nutze ich es ausschließlich bei solchen Dingen, die tatsächlich welche sind. Dazu muss man sich den Alltag von Martina und Claus etwas genauer anschauen. Hoppala! Sie sind wirklich immer da. Also für dich und für mich. Denn wir kennen das ja alle: Erst war noch alles okay und plötzlich tut sich vor einem die leidende Hölle auf. Meistens am Wochenende. Oder eben dann, wenn keiner Zeit hat. Verdammt, wo jetzt nur schnelle SOS-Hilfe herkriegen? Bei Martina und Claus kann man sich sicher sein: SOS-Hilfe kommt dann, wenn du sie brauchst. So sicher wie das Amen in der Kirche. Kurz per SMS Alarm geschlagen und du bist nicht mehr allein. Egal an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit. Ein wahrer Segen.
Oder man bedenke die langen Wartezeiten auf einen Termin bei Fachärzten oder Psychologen.
Herrschaftszeiten, ich bin jetzt krank. Ein Termin im nächsten Jahrtausend nützt mir also nichts. Leider krieg ich vorher aber keinen. Und wenn, wird oft nur an der Oberfläche gekratzt. Sofern ich Glück habe, gibt mein Problem kurze Zeit Ruhe. Dann geht alles von vorne los.


Wie arbeiten Martina und Claus genau? Tja, wie soll man das (Wunder) bloß erklären? Erst kriegst du eine Art körperliche Basis-Versorgung – das Fundament deines Hauses, das sich Gesundheit nennt. Wichtige Dinge werden körperlich und ernährungstechnisch gesehen an den rechten Platz gerückt. Danach geht’s weiter mit dem restlichen Häuschen. Von unten nach oben, manchmal auch parallel mehrere „Gewerke“ gleichzeitig. Es ist also mächtig was los in und um dich herum. Nun ist deine Seele an der Reihe. Und die hat es in sich. Sie ist nämlich so ziemlich das Tollste, was du je geschenkt bekommen hast. Bei den meisten von uns findet sich auf dem Seelen-Navi allerdings irgendwann eine „falsche“ Adresse. Die Seele selbst hat keine Ahnung davon, sondern fährt stur weiter in diese Richtung. Sie meint es echt gut mit dir, kann ja aber auch nichts dafür, wenn diese Fehl-Programmierung da drin ist. 


Da dein Unterbewusstsein und Körper ganz dicke miteinander sind, wird es dem irgendwann zu bunt. Beide sprechen völlig unterschiedliche Sprachen. Dein Körper meldet sich gerne etwas drastischer zu Wort und schickt dir dazu flugs ein paar Symptome vorbei. Er denkt sich wohl, irgendwer wird anhand der Penetranz schon verstehen, wie der Hase hier zu laufen hat. Nach getanem Werk lehnt er sich erst mal zurück und wartet, was passiert. Und wartet und wartet. Blöd nur, dass ihm keiner so recht zuhören will. „Kein Problem“, denkt er sich und legt eine Schippe drauf. Die Dinge pikant auf die Spitze zu treiben, beherrscht keiner so gut wie er. Irgendwann kannst du nicht anders, als innezuhalten und nach Lösungen zu suchen. Okay, Message verstanden. Und nun? 

Jetzt sind Martina und Claus an der Reihe. Ihnen sind alle Sprachen des Körpers und der Seele perfekt geläufig und sie fungieren als Dolmetscher für dich. Sie erkennen genau, wo im Seelen-Navi etwas falsch programmiert ist und warum. Puh, manchmal sind das Dinge, auf die würdest du niemals kommen. Teilweise scheinbar total belanglos, mit Riesen-Auswirkung, wie man sieht. Also nix wie vom Navi löschen oder besser gesagt umprogrammieren. Mit dem Ziel ist dann auch der Körper einverstanden. 


Dieser zweite Step von Martina und Claus des Zusammenführens ist sehr individuell. Kein Wunder, du bist ja schließlich einzigartig. So wie bei dir wird es also bei keinem anderen Menschen dieser Erde ablaufen. Und so spielen sich Martina und Claus die Bälle gemeinsam mit dir hin und her. Jeder ist zum richtigen Zeitpunkt mit seinem Wurf dran. Wenn du das Prinzip mal verstanden und die ersten Spiele live erlebt hast, fängt es sogar an, richtig Spaß zu machen. 


Trotz alledem ist es natürlich kein Spaziergang. Das eine oder andere Mal wirst du dabei gefühlsmäßig den Mount Everest besteigen und wieder runter. Da kann einem zwischendurch glatt die Puste wegbleiben. Ist jedoch nicht weiter schlimm, denn du hast ja die beiden an deiner Seite. Zu jeder Zeit, immer! 


Am Ende, wenn du die ganze Reise unerschrocken wie vertrauensvoll aktiv mitmachst, wird es dir bessergehen als je zuvor. Nicht nur einen Tag. Sondern nachhaltig! Wenn das kein astreines Wunder ist, weiß ich auch nicht. Zumal du in Claus und Martina so etwas wie Freunde finden wirst. Genauso herzlich kriegst du nämlich die volle Ladung Menschlichkeit und Miteinander ab. Das allein ist das Wohltuendste, das sich ein Mensch im Genesungs- und Veränderungsprozess vorstellen kann. Als ob das nicht schon an wundervollen Nachrichten reichen würde, gibt es ein astreines i-Tüpfelchen des Ganzen. 


Habe ich mir extra für den Schluss aufgehoben. Magst du Sonne, Strand und Meer? Was für eine Frage. Klar magst du. Wer tut das nicht? Dann packe fix deine Koffer und mach einfach Urlaub: bei Martina und Claus in Kroatien. In ihrem Zuhause, das gleichzeitig ihr Institut beherbergt. Wunderbar geeignet für Menschen wie dich, die Urlaubsfeeling verbinden wollen mit inneren Prozessen hautnah. Intensiver (und schöner) geht kaum.





bildmarke_monochrom_weiss_50pro2.png

we make you happy

Praxis Sitz
Lärchenstr 23 
85646 Anzing

kPn+9v-Q5-X98fv16f-l+PHg4Om+9PU@nospam

Retreat center Kroatien

Ulica Tratice 44 
23206 Sukosan 
Kroatien




empty